Ein Teuto inServ Mitarbeiter steht hinter einer Werkbank und überprüft Autobauteile.

„Wir müssen mehr tun als die Konkurrenz, um einen Kunden zu überzeugen“

Integrationsunternehmen im Porträt: Teuto InServ in Bielefeld

Seit seiner Gründung vor gut 15 Jahren ist das Bielefelder Unternehmen Teuto InServ stetig auf Wachstumskurs: Die erste Werkshalle war 400 Quadratmeter groß, darin bearbeiteten vier Mitarbeiter Bauteile für verschiedene Auto-Modelle. Heute hat der Betrieb 29 Angestellte. Selbst in der neuen, 3000 Quadratmeter großen Halle wird es inzwischen manchmal eng. „Wir haben für einen Auftrag sogar vorübergehend eine zusätzliche Halle … mehr lesen

Zwei Mitarbeiter, die einen Ohrschutz tragen, sortieren Metallfedern in eine Schleifmaschine.

„Mit der Gewohnheit fielen alle Schranken“

Integrationsunternehmen im Porträt: Die Springtec-Group in Hagen-Hohenlimburg

Bei Knut Schuster war es der Vater, der ihm klarmachte, dass Menschen mit Behinderungen ebenso große Chancen wie nichtbehinderte Menschen haben sollten – schon deshalb, weil sein Papa an einer offenen Tuberkulose litt … mehr lesen

image_pdfimage_print