Eine Professorin der Europa-Universität in Flensburg tauscht sich im großen Vorlesungssaal mit einer Bildungsfachkraft im Rollstuhl aus.

Lehren und Lernen auf Augenhöhe

Interview: Wie das Institut für Inklusive Bildung aus Kiel Menschen mit Behinderungen zu Bildungsexperten ausbildet

Das Institut für Inklusive Bildung in Kiel entwickelt Inklusions-Seminare für Bildungseinrichtungen, zum Beispiel für Unis, und bildet dafür Menschen mit Behinderung zu Lehrenden aus. Ein Interview mit der Mitarbeiterin Sara Groß, die uns das spannende und erfolgreiche Konzept des Instituts genauer erklärt. mehr lesen

Ulrich Gerlach

Mit viel Engagement für die gute Idee

Der Sozialpädagoge und Träger des Bundesverdienstkreuzes Ulrich Gerlach im Interview

Wie kommt einer dazu, als Mitarbeiter an der LWL-Klinik in Marsberg ehrenamtlich nebenbei einen Verein und dann ein Unternehmen aus der Taufe zu heben – und damit auch noch erfolgreich zu sein? Ulrich Gerlach hat beides gemacht, einiges riskiert und viel gearbeitet. Ein Interview. mehr lesen

Screenshot der Reportage auf FAZ.de

Ein steiniger Weg an die Uni

Linktipp: FAZ-Reportage über Bildungsbarrieren

Sabrina Vielmayer ist eine von vielen jungen Menschen, die oft zu spüren bekommt, dass es in Deutschland nicht immer gleichberechtigt zugeht. Sie hat vor allem im Zusammenhang mit ihrem Recht auf Bildung viele Nachteile erlebt. Um sie dreht sich die Reportage, die wir euch heute empfehlen möchten. mehr lesen

Frederic Heinze im Zweikampf beim CP-Fußball.

„Inklusion war für mich immer selbstverständlich“

Interview mit Frederic Heinze, Leichtathlet im Behindertensport und Nationalspieler im Cerebralparetiker-Fußball

Frederic Heinze ist eine Sportskanone. Er misst sich leidenschaftlich gern in Wettkämpfen mit anderen Menschen – und das sehr erfolgreich: Frederic ist zweifacher U-23-Weltmeister im 100- und 200-Meter-Lauf für Menschen mit Behinderungen und spielt wettkampfmäßig Fußball in der deutschen Nationalmannschaft der Cerebralparetiker. mehr lesen

Niklas Grewing hat gerade den Kelch der Kirche aus dem Transportkoffer genommen und ihn auf der Arbeitsplatte vor sich abgestellt; er lächelt in die Kamera.

Nicht in die Werkstatt, sondern auf den Arbeitsmarkt

Wissenswertes kurz erklärt: Das NRW-Angebot „Schule trifft Arbeitswelt“

Alles begann mit einem Praktikum bei der katholischen Kirchengemeinde St. Urbanus in Dorsten. Niklas Grewing, der mit einer geistigen Behinderung geboren wurde und eine entsprechende Förderschule besuchte, schaffte dort im Jahr 2014 den Sprung aus der Schule in seinen Traumjob. Heute sorgt der 20-Jährige 23 Stunden pro Woche als Küster dafür, dass bei Gottesdiensten, Beerdigungen, Hochzeiten oder Taufen in der Dorstener Kirche alles rund läuft, erledigt die Garten- und Pflegearbeiten … mehr lesen

Ein Teuto inServ Mitarbeiter steht hinter einer Werkbank und überprüft Autobauteile.

„Wir müssen mehr tun als die Konkurrenz, um einen Kunden zu überzeugen“

Integrationsunternehmen im Porträt: Teuto InServ in Bielefeld

Seit seiner Gründung vor gut 15 Jahren ist das Bielefelder Unternehmen Teuto InServ stetig auf Wachstumskurs: Die erste Werkshalle war 400 Quadratmeter groß, darin bearbeiteten vier Mitarbeiter Bauteile für verschiedene Auto-Modelle. Heute hat der Betrieb 29 Angestellte. Selbst in der neuen, 3000 Quadratmeter großen Halle wird es inzwischen manchmal eng. „Wir haben für einen Auftrag sogar vorübergehend eine zusätzliche Halle … mehr lesen

image_pdfimage_print