Andreas Neitzel (links), Eduard Wiebe (rechts) posieren mit einem Rollstuhl samt Rollikup und Anhänger nach der Show auf der Bühne.

„Damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet“

Das Inklusionsunternehmen Teuto InServ gewinnt mit „Rollikup“ die ProSieben-Erfindershow „Das Ding des Jahres“

Mit dem „Rollikup“ setzten sich Andreas Neitzel und Eduard Wiebe gegen knapp 1000 weitere Bewerber in der ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ durch. Eine Reportage über die beiden Tüftler, ihre Erfindung und ihre Erfahrungen rund um den Fernsehauftritt. mehr lesen

Blick auf den Bildschirm eines Laptops, auf dem die Website zur TV-Show aufgerufen ist.

Eine Anhängerkupplung für Rollstühle

TV-Tipp: Teuto InServ aus Bielefeld bei „Das Ding des Jahres“

Ein Team des Inklusionsunternehmens aus Bielefeld hat ein Kupplungssystem für den Rollstuhl entwickelt, an dem man Koffer, Transport- oder Kinderanhänger sicher befestigen kann. Am Dienstag, den 19. März, stellen Andreas Neitzel und Eduard Wiebe von Teuto InServ ihre Erfindung in der TV-Show „Das Ding des Jahres“ vor (20.15 Uhr auf Pro Sieben). mehr lesen

DJ Eltron mit Rollstuhl beim Auflegen.

„Man kann auch wunderbar hinter den Plattentellern SITZEN“

Interview mit DJ Eltron aka Jan Haufe

Als DJ Eltron legte Jan Haufe jeden Monat im Berliner Club Tresor auf, er produzierte und verkaufte viele Platten. 2011 war seine Karriere auf dem Höhepunkt, als er sich selbst mit heftigen Bauch- und Rückschmerzen in die Notaufnahme einlieferte und kurz darauf einen Herzstillstand erlitt. Die Ursache war ein Tumor. Den Krebs hatte Jan Haufe schnell überwunden, der Sauerstoffmangel während des Herzstillstandes verursachte aber bleibende motorische Störungen. Heute lebt der 38-Jährige mit Rollstuhl und arbeitet wieder in seinen Beruf als DJ und Produzent. Ein Interview. mehr lesen

image_pdfimage_print