Von Fundstücke aus dem Netz | Menschen und ihre Geschichten

Feuerwehreinsatz mit Rollstuhl

Finn-Niklas Gerken ist Feuerwehrmann — seit knapp drei Jahren mit Rollstuhl, weil er seit einem Badeunfall querschnittsgelähmt ist. Ein NDR-Beitrag zeigt, wie er und sein Team seit dem Unfall zusammenarbeiten.

Foto der NDR-Seite, auf der der Video-Beitrag zu sehen ist. Das Standbild zeigt Finn-Niklas Gerken in Feuerwehrkleidung in seinem Rollstuhl, umgeben von seinem Team.

Schon im Alter von zehn Jahren engagierte sich Finn-Niklas Gerken bei der Feuerwehr im niedersächsischen Achim. Jetzt hat der 18-Jährige den ersten Teil der Grundausbildung abgeschlossen und die so genannte Truppmann-1-Prüfung bestanden.

Was an dieser Geschichte etwas anders ist als bei anderen Feuerwehrmännern: Finn-Niklas Gerken lebt seit knapp drei Jahren mit Rollstuhl. Er ist seit einem Badeunfall im Sommer 2016 querschnittsgelähmt.

Nach der Reha wollte er seinerzeit unbedingt bei der Feuerwehr bleiben. Auch für seine Kameraden und den Wehrleiter war klar: Finn-Niklas Gerken gehört zum Team. Sie unterstützten ihn in der Zeit nach seinem Unfall, besuchten ihn im Krankenhaus und planten mit ihm gemeinsam, welche Aufgaben er bei den Übungen und Einsätzen künftig übernehmen würde. Der Truppe begegeneten im Alltag aber dennoch einige Schwierigkeiten.

Dieser kurze Film-Beitrag aus dem NDR-Regionalmagazin „Hallo Niedersachsen“ zeigt, wie die Feuerwehrleute die neuen Herausforderungen im Team gemeinsam gemeistert haben und welche Pläne Finn-Niklas Gerken für seine Zukunft bei der Feuerwehr hat. Unser Fundstück der Woche!

image_printDruckansicht
(Visited 52 times, 1 visits today)
Schließen