Von Fundstücke aus dem Netz

„einzigNaht“: Maßgeschneiderte Kleidung für Kinder mit Behinderung

Dieses Modelabel entwirft Klamotten für Babys und Kleinkinder, denen Stücke von der Stange nicht passen. Sandra und Christian Brunner haben das Unternehmen gegründet und erzählen in einem Interview mit dem StartupValley-Magazin von ihrer Idee.

Vorschau der Website einzigNaht auf einem iPad

Mal eben kurz in die Stadt fahren und einen neuen Strampler oder Pullover für die Kleinen kaufen: Für die Eltern von Kindern mit einer körperlichen Behinderung oder einer chronischen Erkrankung ist das meist nicht möglich.
Babys oder Kleinkinder, die zum Beispiel eine Magensonde oder einen Nierenkatheder haben, können Kleidung von der Stange oft gar nicht nicht tragen. Schlauch oder Sonde hängen aus diesen Klamotten lose heraus – oder die Kleidungsstücke passen schlicht nicht.

Sandra und Christian Brunner haben sich deshalb mit ihrem Label „einzigNaht“ auf die Bedürfnisse von Kindern mit Behinderungen und Erkrankungen spezialisiert. Sie nähen maßgeschneiderte Bodys, Hosen und Shirts aus bunten, kindgerechten Stoffen. Die Kleidungsstücke werden an die Körpermaße und -proportionen jedes einzelnen Kindes individuell angepasst. Außerdem lassen sie genug Platz und haben bei Bedarf kleine Öffnungen für Sonden oder andere Hilfsmittel.

Im Interview mit dem Magazin StartupValley erzählen die beiden, wie sie auf die Idee zu ihrem Startup kamen, welche Herausforderungen sie seit der Gründung gemeistert haben – und wie sie „einzigNaht“ zu einem inklusiven Unternehmen weiterentwickeln möchten.
Ein tolles Projekt und deshalb unser Fundstück der Woche.

image_printDruckansicht
(Visited 244 times, 1 visits today)
Schließen