Von Fundstücke aus dem Netz

Ein Superheld mit Schwächen: Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz

Ein animiertes Video des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands erklärt anschaulich, wo das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz noch nachgebessert werden müsste, das bald verabschiedet werden soll. Unser Fundstück der Woche am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.

blau hinterlegter Screenshot des DBSV-Videos auf YouTube

Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) hat nicht nur einen langen Namen, es ist auch nicht so einfach zu verstehen. Und es hat in seinem jetzigen Entwurf noch einige Schwächen, sagen viele. Auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Beispiel sind ganz unten auf der Seite eine ganze Reihe von Stellungnahmen zum Gesetz zu finden. Deswegen versuchen zum Beispiel die Behindertenverbände, noch Einfluss auf den Gesetzentwurf zu nehmen, den der Bundestag schon sehr bald verabschieden will.

Einer dieser Verbände ist der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV). Er erklärt mit einem animierten Video sehr anschaulich, wo das Gesetz für ihn noch nicht so stark ist, wie es sein sollte, und verbessert werden müsste. Der Film zeigt auch, warum Barrierefreiheit in sehr vielen Lebensbereichen wichtig ist und wie das Gesetz diese beeinflussen würde (oder auch nicht).
Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz selbst tritt in dem kleinen Film übrigens als Superheld auf – allerdings am Ende mit sehr vielen Löchern im Umhang.

Den Film gibt es auf der Website des DBSV auch mit Audiodeskription und in Gebärdensprache. Darüber hinaus sind die Kritikpunkte, die im Video angesprochen werden, unten auf der Seite noch einmal schriftlich aufgeführt.

image_printDruckansicht
Schließen