Von Fundstücke aus dem Netz | Projekte und Unternehmen

Von der Werkstatt hinter’s Lehrerpult

Horst-Alexander Finke hat seine bisherige Arbeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen an den Nagel gehängt. Der 52-Jährige lebt seit seiner Geburt mit einer Sehbehinderung und einer Hirnleistungsschwäche. Heute steht er hinter einem Lehrerpult in Kiel und erklärt dem Nachwuchs im Bildungsbereich, worauf es beim Thema Inklusion ankommt. Die Süddeutsche Zeitung hat darüber berichtet. Unser Linktipp der Woche.

Screenshot der Reportage zum Thema Inklusion und Bildung auf sueddeutsche.de

Horst-Alexander Finke unterrichtet angehende Lehrer:innen und Sozialarbeiter:innen im Rahmen des Projektes „Inklusive Bildung und bringt ihnen bei, im späteren Beruf das gemeinsame Lernen und Leben von Menschen mit und ohne Behinderung besser zu managen. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Kieler Stiftung „Drachensee“. Die Süddeutsche Zeitung hat sich das Projekt genauer angeschaut und eine Reportage dazu veröffentlicht.

↗ zur Reportage in der Süddeutschen Zeitung

image_printDruckansicht
Schließen